"Ein Licht im Fenster" - geht auch unter CORONA

Traditionell gedenkt die SPD Münzenberg den Opfern der Geschehnisse der so genannten „Reichspogromnacht“ von 09. auf den 10. November 1938 mit einem Gedenkgang. In diesen Tagen jedoch ist das nicht gefahrlos möglich, so dass auf eine Präsenzveranstaltung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie leider verzichtet werden muss. Dennoch ist ein Gedenken an die menschenverachtenden Ereignisse in jenen Tagen unmittelbar vor dem schlimmsten aller Kriege möglich: Die SPD Münzenberg bittet die Bevölkerung, am Abend des 9. November um 18:30 Uhr ein „Licht ins Fenster“ zu stellen, um ein sichtbares und versöhnliches Zeichen auszusenden! Es kostet wenig Aufwand, eine Lichtquelle zu besorgen und durch das Fenster anderen sichtbar zu machen.

SPD Münzenberg zur Kommunalwahl bereit

Vergangenen Donnerstag hatte die SPD Münzenberg in das Traiser Kulturhaus zur Mitgliederversammlung geladen. Die SPD-Vorsitzende Gabi Sickel konnte zahlreich anwesende Sozialdemokratinnen und -demokraten unter Beachtung aller gültigen Hygieneregeln begrüßen. Unter den Anwesenden waren einige Neumitglieder, die mit herzlichem Applaus willkommen geheißen wurden. Zweck der Versammlung war die Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl am 14. März 2021. Karl-Heinz Schneider übernahm gemäß Statuten als Versammlungsleiter die Moderation des Abends. Zur Aufstellung des Wahlprogramms und der Kandidatenliste waren eigens Kommissionen eingesetzt worden, die nun ihre Arbeitsergebnisse der Mitgliederschaft vorstellten.

Hagen Vetter hatte als Vorsitzender der „Programmkommission“ den Löwenanteil der Sitzungsdauer inne, denn die politischen Ziele der SPD Münzenberg für die Zukunft wollen und sollen fein abgestimmt und austariert sein. Alle Lebensbereiche innerhalb der Stadt Münzenberg sind bedacht und finden sich in Abschnitten wie „Wohnen“, „Mobilität“, „Infrastruktur“, „Umwelt“ und „Freizeit“ wieder. Klipp und klar bekennt sich die SPD Münzenberg zum Erhalt einer intakten Umwelt, zum nachhaltigen Umgang mit lebenswichtigen Ressourcen, zu einer bedarfsgerechten Infrastruktur innerhalb der Stadt in Sachen Versorgung und Verkehr, zum heimischen Gewerbe, zur Bildung und zur Freizeitgestaltung mit sanftem Tourismus. Ein bunter Strauß an Zielen, die für die jetzigen und künftigen Einwohner der Stadt Münzenberg frei, sozial und solidarisch umgesetzt werden sollen. Das Wahlprogramm 2021-2026 wurde nach weiterem Feinschliff einhellig angenommen.

„Das Kreuz mit dem Kreuz – Bürgerinfo der SPD Münzenberg“

Am vergangenen Samstag hatte die SPD Münzenberg zu ihrer ersten Bürgerinfo-Runde ein- geladen. In der Gambacher Ringstraße trafen sich SPD-Mandatsträger aus Ortsbeirat, Stadtver- ordnetenversammlung und Magistrat mit etlichen Anwohnern aus dem Gambacher „Heiligen Stock“, um anstehende Probleme und Fragen zu erörtern. Die SPD-Vorsitzende Gabi Sickel be- grüßte die sehr zahlreich Anwesenden und gab sofort das Wort frei zur ersten Bürgerinfo. Bei hei- ßen und kalten Getränken wurde eifrig diskutiert. Das Thema „Wiederkehrende Straßenbeiträge“ war naturgemäß „Gesprächsthema Nr. 1“. Etliche Fragen waren zu beantworten, Befürchtungen und Bedenken wurden geäußert und konnten geklärt werden. Im Ergebnis waren sich aber alle Be- teiligten einig, dass es „unterm Strich“ besser ist, wenn „Viele öfter wenig zahlen, als Wenige sel- ten viel“. Ein Rundgang im Viertel schloss sich den intensiven Gesprächen an und viele Meinun- gen wurden „über den Zaun hinweg“ ausgetauscht.

Osterstein und Wetterstrand

Er ist weithin bekannt, der „Osterstein“ in der südlichen Gambacher Gemarkung. Hoch über der Fluss- aue der Wetter gelegen, fristet das ehemalige Ausflugsziel der Gambacher heute ein eher verwunschenes Dasein. Konnte man vor 40 Jahren noch eine herrliche Aussicht auf das Flusstal genießen, ist heute weder vom „Osterstein“ selbst, noch von der einstigen Aussichtsmöglichkeit etwas zu sehen. Das hat einerseits mit der mittlerweile abgebauten Überquerungsmöglichkeit des Flusses zu tun, besser bekannt als „blauer Steg“, andererseits hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten das Freizeitverhalten der Menschen gehörig ge- ändert. Die heute „gereiften“ Endfünfziger können sich noch an turbulentes Treiben an den riesigen Findlin- gen des „Ostersteins“ erinnern und unsere Altvorderen wissen noch ganz andere Sachen zu berichten!

Straßenausbaubeiträge verträglicher gestalten

Voll und ganz bestätigt sieht sich die SPD Münzenberg in ihrer bislang vertretenen Auffassung, dass eine künftige Veranlagung der Straßenausbaubeiträge nach dem „wiederkehrenden Prinzip“ für alle Beteilig- ten das bessere System ist. In der jüngsten Bürgerversammlung im Gambacher Bürgerhaus erläuterte das Planungsbüro Kommunal-Consult Becker AG die Grundlagen und Unterschiede der konkurrierenden Ab- rechnungsverfahren „einmalige“ und „wiederkehrende“ Straßenausbaubeiträge. Freilich hätte das Thema mehr Zuhörer verdient gehabt, aber viele der coronabedingten Einzelsitzplätze in den beiden Sälen des Bür- gerhauses blieben entgegen der Erwartungen der Stadtverwaltung jedoch leer. Dennoch hatten sich einige Bürger eingefunden, darunter auch Kommunalpolitiker aller Couleurs, um sich eingehend zu informieren und sich auszutauschen.

WetterauerSPD

HessenSPD

Jetzt! Mitglied werden

Bankverbindung

Volksbank Butzbach
IBAN: DE39 5186 1403 0004 0086 34
BIC: GENODE51BUT