SPD Münzenberg erinnert an Progromnacht

Veröffentlicht am 11.11.2019 in Presse
 

Eine stilles aber sichtbares Zeichen setzen die Münzenberger Sozialdemokraten mit ihren jährlichen Gedenkgängen unter dem Motto "Ein Licht im Fenster".

An der jährlich wechselnden Wegstrecke in den Stadtteilen Gambach und Münzenberg sind jeweils die Menschen gebeten, ein Licht in ihre Fenster zu stellen, um ein Zeichen gegen Fremdenhass, Ausgrenzung und Antisemitismus zu setzen. Viele Lichter waren diesmal in den Fenstern der Münzenberger Altstadt zu sehen, als die Gedenkgänger vom Marktplatz über den Steinweg, Badgasse, Tränkgasse und Eichergasse zur ehemaligen Synagoge gelangten.

Unter den Anwesnden waren auch die Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer und Münzenbergs Stadtverordnetenvorsteher Manfred Tschertner. Sie SPD-Vorsitzende Gabi Sickel begrüßte die Anwesenden und Hagen Vetter umriss kurz die Geschichte der Münzenberger Judengemeinde. Nach dem Gedenkgang erinnerte Sabine Vetter in einem bewegenden Statement an vergangene und aktuelle Geschehnisse in unserer Gesellschaft und mahnte zur Erinnerung und Wachsamkeit aller Demokraten.

 

Jetzt! Mitglied werden

WebsoziInfo-News

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

27.06.2020 16:21 Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst
Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. „Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

Ein Service von websozis.info

WetterauerSPD

HessenSPD

SPD.de

Bankverbindung

Volksbank Butzbach
IBAN: DE39 5186 1403 0004 0086 34
BIC: GENODE51BUT